Bekleben ferboten!

20180617_152449.jpg

Dieses Ferbot zeigte definitief keine Wirkunk.

😁

Advertisements

Weder noch, aber vielleicht

Reden ist nicht Silber.
Und Schweigen ist auch nicht Gold,
sondern ein Schutz, denn
sprechen/schreiben heißt
sich zeigen,
sichtbar(er) werden.
Sich verwundbar machen,
und, vielleicht, verwundet werden.

Reden ist nicht Silber.
Und Schweigen ist auch nicht Gold,
sondern ein Hindernis, denn
sprechen/schreiben heißt
sich mit-teilen,
offen(er) werden.
Sich verständlich machen,
und, vielleicht, verstanden werden.

Da sein

Da sein.
Kein Gestern, kein Morgen.
Nichts.
Nur da sein.

Und doch, unerwartet
in das Nichts hinein
(oder aus dem Nichts heraus?)
ein Bild, ein Gefühl, ein Fetzen von irgendwas,
irgendwo
am Rand irgendeiner
Erinnerung.

– Stutzig werden.
Innehalten. –

(Einbildung!
Lüge!
Verrat!)

Zu gefährlich.
Vergessen.

Und wieder: Nichts.
Nur da sein.
Keine Fragen, keine Antworten.

Außerhalb meines Da-Seins verschwinde ich.
Für mich selbst unmerklich.
Inmitten dazwischen löse ich mich auf.

Schwarzes Wasser

Wir sind
für
einander
wie Inseln
Nur
verbunden
durch ein weites,
schwarzes Wasser
Von fernen Ufern
schwimmt 
eurer Sprache Klang
zu mir
– so anders, fremd –
ein
weißes Rauschen,
das den Körper
über
rollt – – –
_
Ich habe kein Ende für dieses Gedicht gefunden.
Stattdessen viel Angst in mir.
Vor dem unverständlich Anderen im Wir.

Ich wünschte, es gäbe irgendwo ein
Wellen
wörter
buch
zu kaufen.

Aber da ich trotz ausgiebiger Suche ein solches nicht gefunden habe, bleibt mir wohl nichts übrig, als (m)ein leeres Buch zur Hand zu nehmen, es selbst zu füllen, seine Seiten nach und nach, im Laufe der Zeit mit Vokabeln zu be_schreiben…

Ich bin

Ich bin,
ohne zu wissen,
wer ich bin.

Weil die Zeit vor und hinter mir zerfällt.
Weil ich
in der Zeit
zerfalle.
Wieder
und
wieder
aus
der
Zeit
heraus
falle.
Selbst mit größter Anstrengung
lässt sich kaum
etwas anderes wahrnehmen
als das Vorbeirauschen
der Zeit
an mir
– körperlos,
orientierungslos
Tage und Nächte bestehen aus Momenten,
die sich,
kurz nachdem sie passiert sind,
in Luft auflösen.
Ich bin,
ohne zu wissen,
wer ich bin.